Aktuelles

Kleines Sommerfestival
vom 21.5. - 24.7. 2011
Gauting, Remise Schloss Fußberg
das vollständige Programm finden Sie
hier

remise2011

Auch dieses Jahr wird es wieder eine ganze Reihe von interessanten Konzerten in der Remise am romantischen Flussufer der Würm geben. Im Mittelpunkt des diesjährigen "Kleinen Sommerfestival" wird Franz Schubert stehen. In sieben sogenannten "Schubertiaden"  werden wir den ganz jungen Franz Schubert beleuchten, der schon als junger Mann in seinen vielfältigen Kompositionen als ein Genie bezeichnet werden darf. Viele frühe Werke des Meisters sind dem Musikliebhaber aber bis heute kaum bekannt, sodass es uns ein Anliegen ist, diese unserem Publikum vorzustellen. Hochkarätige Künstler, wie das Novalis Quartett, Birgitta Eila, Lena Neudauer, Florian Prey, Michael Endres, Detlev Eisinger u.v.m. werden Sie dieses Jahr mit Franz Schuberts Musik begeistern und in eine ganz eigene Welt tragen.

Nach der "Schubertiade" wird es noch eine ganze Reihe anderer hochrangiger Konzerte geben, u.a. ein echtes Operettenkonzert mit fünf jungen, außerordentlich begnadeten Sängerinnen, alle Meisterschülerinnen von Ingeborg Hallstein, den "Sommernachtstraum" von Felix Mendelssohn-Bartholdy, die Klavierklasse Viera Fischer, das Münchner Jugendorchester, die Chöre Capella Nova und Kammerchor St. Benedikt unter ihren Leitern Roger Hefele und Johannes X. Schachtner. Außerdem wird der Pianistenclub München e.V. in diesem Jahr die jungen "Pianisten-Shootingstars", alles Gewinner internationaler Wettbewerbe der letzten Jahre, vorstellen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Es warten auf Sie herausragende Konzerterlebnisse in einem unvergleichlichen Ambiente.

Genießen Sie die unvergleichliche Akustik unseres ehemaligen Kutschenhauses!

Ausführliches Programm:
http://www.kleines-sommerfestival.de 

Florian Prey, Künstlerischer Leiter
Verein Remise Schloss Fußberg e.V: Götz Wilde, Walter Bistritzki, Beatrice Cosmovici, Helmut Pütz (Vorstände)

Remise im Schloßpark Fußberg, 82131 Gauting


remise2011.2

http://www.kleines-sommerfestival.de

 

 

......................................................................................................................

......................................................................................................................

......................................................................................................................

......................................................................................................................

 

2010:

Das „Kleine Sommerfestival“ in der Remise, Haus der Künste in Gauting

vom 4. - 27. Juni 2010 – Musikerlebnisse in einzigartiger Akustik und Atmosphäre

In der Remise, Haus der Künste in Gauting, wird es auch in diesem Jahr wieder das „Kleine Sommerfestival“ mit dreizehn hochkarätigen und abwechslungsreichen Veranstaltungen geben. Florian Prey, der Künstlerische Leiter, ist es gelungen über 40 Solisten, zwei Orchester und einen Chor für die Remise zu begeistern. Einige Höhepunkte: Das Henschel Quartett wird mit einem Streichquartettabend zu hören sein, Florian Prey und Rico Gulda werden zum 200. Geburtstag von Robert Schumann einen Liederabend geben, Ingolf Turban wird zusammen mit der Harfenistin Antonia Schreiber einen spannenden „alla fantasia“-Abend gestalten, Lena Neudauer, die zusammen mit der legendären Cembalistin Marga Scheurich-Henschel zu hören sein wird. Die Künstlerinnen werden Violin-Sonaten von Johann Sebastian Bach spielen. Erstmals werden auch zwei Orchesterkonzerte in der Remise stattfinden: Dimitri Schostakowitschs Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester, aufgeführt von Aglaya Sintschenko und ein Konzert mit dem Münchner Jugendorchester, das zum krönenden Abschluss am 27. Juni Antonin Dvo?áks 9. Symphonie aus der neuen Welt erklingen lassen wird.
Veranstalter ist wieder der Verein Remise Schloss Fußberg e.V., der sich seit über zehn Jahren um die Instandsetzung des alten Kutschenhauses kümmert und dieses zu einem Veranstaltungsgebäude langsam und behutsam ausbaut. Die herausragende Akustik und einzigartige Atmosphäre in der Remise verspricht Konzerterlebnisse der ganz besonderen Art. Inzwischen spricht man von dem „Klangwunder“ Remise. Eingebettet in einen landschaftlich außergewöhnlich schönen Park, durch den sich die Würm schlängelt, liegt das romantische Remisengebäude mit seinem spektakulären Walmdach.
Das „Kleine Sommerfestival“ findet zwischen dem 4. und 27. Juni statt. Karten gibt es in der Buchhandlung Kirchheim, Gauting, Tel. 089-8503511
Das komplette Programm erfahren auch Sie unter:

http://www.remise-schloss-fussberg.de/

remise2010

Kleines Sommerfestival 2010 in der Remise, Haus der Künste, Gauting
vom 4. Juni – 27. Juni 2010
Künstlerische Leitung: Florian Prey
Veranstaltet vom Verein Remise Schloss Fußberg, Gauting
Adresse: Remise im Schlosspark Fußberg, 82131 Gauting
von der S-Bahn ca. 10 Minuten zu Fuß in östliche Richtung
Kartenvorverkauf: Buchhandlung Kirchheim, Gauting, Tel. 089-8503511, Abendkasse
Karten zu 20 €, ermäßigt 15 €, Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei

Konzerte und Veranstaltungen

Freitag 4. Juni
19.30 Uhr Feierlicher Eröffnungsabend
Schwabinger Klaviertrio
Robert Schumann, Fantasiestücke
Frédéric Chopin, Klaviertrio g-moll op.8
Johannes Brahms, Klavierquartett Nr. 2 op. 26
Esther Schöpf, Violine
Klaus Kämper, Violoncello
Norbert Groh, Klavier
Charlotte Walterspiel, Viola

Samstag 5. Juni
19.30 Uhr
Frédèric Chopin zum 200. Geburtstag
Beliebte Klavierwerke und Lieder von Frédéric Chopin
Susanne Bernhard - Sopran
Mitglieder des Pianistenclubs München: Julia Gregorian, Christian Prawitz, Dmitrij Romanov, Sylvia Dankesreiter
In Zusammenarbeit mit dem Pianistenclub München

Mit vier großartigen Pianisten wird sich auch dieses Jahr wieder der Pianistenclub München mit einigen seiner besten Pianisten in Gauting zeigen. Zusammen mit der Mezzo-Sopranistin Susanne Bernhard werden sie Lieder und die schönsten Werke Chopins zu Gehör bringen.

Sonntag 6. Juni
11 Uhr Matinée
Puppet Players Gauting
„Der blaue Kurfürst“
Susanne Forster, Stefan Fichert, Konrad Wipp (Erzähler)
Friederike Heumann (Viola da Gamba) mit ihrem Barock-Ensemble „Stylus Phantasticus“

„… Die Zuschauer waren begeistert von der neuen Inszenierung der Puppet Players – durften sie doch eine gute Stunde lachen, mitfühlen und staunen…“ Münchner Merkur, 8. November 2007

Samstag 12. Juni
19.30 Uhr Liederabend
Robert Schumann zum 200.Geburtstag
Johannes Brahms, Ausgewählte Lieder
Albert DietrichVom Pagen und der Königstochter“ vier Balladen
Robert Schumann, „Dichterliebe“ Liederzyklus nach Heinrich Heine

Florian Prey, Bariton
Rico Gulda, Klavier

Florian Prey bot eine ebenso kluge wie emotionale Interpretation. Sowohl die hoffnungsvollen als auch die von enttäuschter Liebe handelnden Lieder der „Dichterliebe“ sang er voller Inbrunst. Die sanfte Melancholie der Schumann-Miniaturen brachte er sehr authentisch zur Geltung. Rico Gulda erwies sich als souveräner und technisch perfekter Begleiter. Dass die beiden Musiker eine längere musikalische Freundschaft verbindet, hört man im Zusammenspiel, das ausgezeichnet aufeinander abgestimmt ist.
Die Presse, Wien 18. März 2010


Sonntag 13. Juni
11 Uhr Matinée
Münchner Madrigalchor
"Aus dem Füllhorn der Romantik"
Werke von Franz Schubert, Robert Schumann, Johannes Brahms, Max Reger u.a.
Leitung: Franz Brandl

Der Münchner Madrigalchor steht seit über 40 Jahren für Vielseitigkeit: sein Repertoire, das viele musikalische Epochen und Regionen umfasst, gepaart mit dynamischen und rhythmisch konsequenten Vortrag, stimmlich gebildeten Wohlklang und der Menschlichkeit einer Chorgemeinschaft aus allen Altersstufen. All das lässt uns voller Vorfreude auf einen Vormittag im Zeichen der Romantik mit den schönsten Chorminiaturen der Musikgeschichte blicken.

anschließend gemütliches Beisammensein bei Café und Kuchen vor der Remise

20 Uhr
Literarische Nacht mit Peter Kultzen, Lesung und Wolfgang Leibnitz, Klavier
„Don Ottos Klassik Kabinett“
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung Kirchheim

Don Otto betreibt einen kleinen Musikladen in Bogotá. Ob Punker, Partygirl, Politiker, ins Zivilleben zurückgekehrter Guerillero, ja selbst erklärter Musikhasser: Für jeden legt Don Otto die richtige Musik auf und lässt sich bereitwillig auf ein Gespräch mit seinen Kunden ein.
Don Otto, als Kenner und Liebender, bringt dabei funkelnde Anekdoten und Erkenntnisse aus dem Leben und Werk der Komponisten an den Tag, jeder darf schmunzelnd sein Lieblingsstück heraussuchen.

Mittwoch 16.6.
19.30 Uhr Geige und Harfe
„alla fantasia“ Ein vielsaitiger Abend mit Geige und Harfe
Ingolf Turban, Violine
Antonia Schreiber, Harfe
Werke von Niccolo Paganini, Louis Spohr, Camille Saint-Saens, Tomaso Antonio Vitali,
Pablo de Sarasate u.a.

„Seine Spritzigkeit, sein Intellekt, sein voluminöser Ton – kurz sein Charisma berauschten...“

Freitag 18.6.
20.30 Uhr Film und Musik
Filmmusik zum Stummfilm „Der General“ von Buster Keaton
Stummfilmtrio des Pianistenclubs Tempo Nuovo
Stephan Lanius, Kontrabass Thomas Hüter, Flöte und Percussion
Hans Wolf, Klavier
Idee, Konzept und Moderation: Hans Wolf
in Zusammenarbeit mit dem Pianistenclub München

Keaton zählte neben Charles Chaplin und Harold Lloyd zu den erfolgreichsten Komikern der Stummfilmzeit. Wegen seines bewusst ernsten, stoischen Gesichtsausdrucks wurde er The Great Stoneface und Der Mann, der niemals lachte genannt. Im Zuge des finanziellen Misserfolgs seines aufwändigen Films „Der General“ wurde Keaton 1928 Schauspieler bei der Filmproduktionsfirma Metro Goldwyn Mayer. 1933 wurde ihm, mittlerweile alkoholkrank, aufgrund anhaltender Konflikte mit dem Firmenvorstand gekündigt und er geriet in Vergessenheit. In den 1950er Jahren begann die Wiederentdeckung und Würdigung seiner technisch innovativen Stummfilmkomödien, die heute zu den bedeutendsten Werken der Filmgeschichte gezählt werden. Hans Wolf wird mit seinen Musikern den Film mit Live-Musik begleiten.

 

Samstag 19.6.
19.30 Uhr
„Satirisches und Tierisches“
Eine phantastische E.T.A. Hoffmann Nacht mit Lesung, Musik, Szene und Tanz
Bettina Fritsche, Tanz, Gärtnerplatz Theater
Johannes Hitzelberger, Lesung (Bayerischer Rundfunk)
Klaus Basten, Bass (Bayerische Staatsoper)
mit Halina Bertram, Klavier
Ingeborg Wiesner-Bleibtreu – Gesamtkonzeption und Regie
In Zusammenarbeit mit dem Theaterforum Gauting

E. T. A. Hoffmann war Dichter und Komponist, Musikkritiker, Karikaturist, Maler und Zeichner. Sein literarisches Schaffen ist der Hochromantik zuzuordnen, aber er orientierte sich auch am trivialen Schauerroman, interessierte sich für Geisteskrankheiten, und beschwor den Zauber einer anderen Wirklichkeit, die er in Ahnungen und Träumen, in der Tiefe des Unbewussten aufspürt. Die romantische Remise wird mit der unheimlichen und phantastischen Kunst E.T.A. Hoffmanns die passende Kulisse bieten. Dazu wird Halina Bertram die „Kreislerianer“ (Phantasien für das Pianoforte) op. 16 von Robert Schumann spielen und Klaus Basten einige schaurige Gesänge bieten.

Anschließend Fest mit den Mosel-Weinen des Weinguts Bastenhof

Sonntag 20. 6.
11 Uhr Matinée
Barockmusik am Sommer-Morgen
Johann Sebastian Bach
Sonaten für Violine und Cembalo
Sonate E-Dur BWV 1016 und Sonate h-moll BWV 1014 u.a.
Lena Neudauer – Violine
Marga Scheurich-Henschel – Cembalo

Zusammen mit der legendären Cembalistin Marga Scheurich-Henschel gestaltet die junge Gautinger Ausnahmegeigerin Lena Neudauer ein ausschließlich Johann Sebastian Bach gewidmetes Konzert.

20.30 Uhr Nachtlesung
Die schönsten Märchen für Erwachsene, gelesen von Sabine Zaplin
Tobias Kassung – Gitarre

„Tobias Kassung streichelt die Saiten und entlockt ihr herrlich verträumte Klänge...“ Rhein-Zeitung

Mittwoch 23.6.
19.30 Uhr
Ludwig van Beethoven und seine Alt-Wiener Wohnstätten
Texte von Karl Kobalt mit Lichtbildern
Gerhard Späth, Sprecher und Claudia Popp, Klavier

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsfahrt! Der Meister zog innerhalb seines Lebens einige duzend mal innerhalb der Musikmetropole Wiens um. Erleben Sie Beethovens „Alt Wiener Wohnstätten“ und seine diversen Umzüge mit Klavier, Sack und Pack aus der Feder des analytischen Dichters Karl Kobalt mit dem Rundfunksprecher Gerhard Späth und vielen authentischen Bildern aus der Zeit. Die vielfach ausgezeichnete Pianistin Claudia Popp wird aus dem großen Klavierwerk Ludwig van Beethovens einen Strauß seiner schönsten Stücke spielen.

Freitag 25.6.
19.30 Uhr Orchesterkonzert
Antonin Dvo?ák, Serenade für Streichorchester
Benjamin Britten, „Young Apollo“ für Klavier und Streichorchester
Wolfgang Amadeus Mozart, Klavierkonzert in F-Dur, KV 413
Dimitri Schostakowitsch, Klavierkonzert Nr. 1 für Klavier, Trompete und Streichorchester, c-moll op.35
Luis Groß, Trompete
Aglaya Sintschenko, Heiko Stralendorff, Dmitrij Romanov, Klavier
Pianistenclub Kammerorchester
Leitung, Axel Weidtmann und Rudolf Kuhn
Idee und Konzept: Aglaya Sintschenko

Eine Serenade und drei anspruchsvolle, grundverschiedene Klavierkonzerte mit drei Meistern am Klavier. Aglaya Sintschenko werden viele noch vom letzten Jahr in bester Erinnerung haben. Sie ist eine der ganz großen jungen Pianistinnen, die nicht nur mit makelloser Technik, sondern auch mit seelischem Tiefgang aufwartet. Sie und zwei ebenbürtigen Mitstreiter, Heiko Stralendorff und Dmitrji Romanov, werden uns ein äußerst spannendes Konzert präsentieren.

Samstag 26.6.
15 Uhr bei schönem Wetter im Park
Die schönsten Märchen für Kinder, gelesen von Sabine Zaplin
e
s musizieren Kinder aus Gauting auf ihren Instrumenten

19.30 Uhr Streichquartettabend
Joseph Haydn Streichquartett op.33/2
Erwin Schulhoff Streichquartett No.1
Robert Schumann Streichquartett a-moll op. 41/1
Henschel Quartett
Christoph Henschel – Violine
Markus Henschel – Violine
Monika Schwind-Henschel – Violine
Mathias Beyer-Karlsh?j – Violoncello

„Giganten der Kammermusik, Draufgänger...“ Süddeutsche Zeitung

Sonntag 27.6.
11 Uhr Matinée
Ein Konzert für die ganze Familie
Symphoniekonzert

Ludwig van Beethoven, Egmont-Ouvertüre
Antonin Dvo?ák, Symphonie Nr. 9 e-moll op. 95 "Aus der neuen Welt“

Münchner Jugendorchester
Leitung: Alexandros Diamantis

Mit Antonin Dvo?ák wohl populärstem sinfonischen Werk, seiner 9. Sinfonie „Aus der Neuen Welt“, präsentiert sich das Münchner Jugendorchester in diesem Jahr erstmals im Rahmen des Kleinen Sommerfestivals in der Remise, präsentiert sich das Münchner Jugendorchester in diesem Jahr erstmals im Rahmen des Kleinen Sommerfestivals in der Remise. Weiterer Programmpunkt ist die bekannte Egmont-Ouvertüre von Ludwig van Beethoven, die – als musikalischer Auftakt zu Goethes Trauerspiel „Egmont“ konzipiert – einen hervorragenden Einstieg in diesen philharmonischen Morgen bietet. Der jugendliche Esprit der Musiker und ihres griechischen Dirigenten Alexandros Diamantis in Verbindung mit diesen beiden, kraftvollen, in ihren Bann ziehenden Werken, versprechen ein unvergessliches Konzerterlebnis und den krönenden Abschluss des diesjährigen „Kleinen Sommerfesitvals“!

Anschließend Sommerfest für alle!

Änderungen vorbehalten!
Stand 21. Mai 2010

 


PREY - Stille meine Liebe

Dokumentarfilm von Michael Harder und Martin Blum.
Hermann Prey und seine Familie aus einer
Ka ganz ungewöhnlichen Sichtweise: viele private Filmaufnahmen aus dem Hermann Prey Archiv .
Die Weltstars Thomas Hampson und Jonasufmann im Gespräch sind weitere Höhepunkte dieser Produktion.

DVD-Stille meine Liebe


Kleines Sommerfestival

vom 12. Juni bis 28. Juni 2009
in der Remise, Haus der Künste, Gauting

remise

Freitag, 12. Juni, 19.30 Uhr
Kammermusik
Maggini Trio
Sigrid Fuchs, Violine
Martin-Albrecht Rhode, Viola
Franz Amann, Violoncello
Ludwig van Beethoven
Klaviertrio op. 9 No. 2 D-Dur
Klaviertrio op. 9 No. 3 g-moll
Klaviertrio op. 9 No. 1 G-Dur


Samstag, 13. Juni, 19.30 Uhr
Ausstellung, Klaviermusik
Puppen von Annemarie Gottfried
„Puppen und Marionetten aus dem Reich der Opern“
„Flügelweihe“ des Blüthner-Flügels aus Eckelshausen (Dauerleihgabe der Eckelshausener Musiktage)
Pianistenclub
Chopin Klaviernacht mit 5 Pianisten
Klavierstücke jeder Gattung von F. Chopin mit Zwischenspielen von J. Brahms op.119
Sylvia Dankesreiter, Kyoko Asaka, Megumi Bertram, Birgitta Eila, Olivier Petitpierre
Moderation, Idee und Konzeption: Birgitta Eila
(Veranstalter: Remisenverein und Pianistenclub)

Sonntag 14. Juni, 11 Uhr
Lieder-Matinée,
Franz Schubert – „Die schöne Müllerin“, Liederzyklus nach Texten von Wilhelm Müller
Florian Prey, Bariton
Rico Gulda, Klavier


Mittwoch 17. Juni, 20.00 Uhr
Adolph Kurt Böhm
(„Gerechter unter den Völkern“ u. Träger des Bundesverdienstkreuzes)
Der romantische Komponist vom Staffelsee im Gespräch – seine Musik, seine Geschichte
Verena Krause, Sopran
Halina Bertram, Klavier

Freitag 19. Juni 20.00 Uhr
Kriminell-musikalische Soirée
Sabine Zaplin liest aus ihrem Kriminalroman
Wolfgang Leibnitz, Klavier
Werke von Chopin u.a.

Samstag 20. Juni 16.00 Uhr
Der Wein im Gesang
Klaus Basten, Bass-Bariton (Bay. Staatsoper München)
Stellario Fagone, Klavier
Ein Nachmittag mit Wein, ... und Gesang
Wein-Lieder und Mosel-Weinprobe aus dem Familienweingut Bastenhof

Samstag 20. Juni 21.00 Uhr
Filmnacht
Fritz Lang, „Der müde Tod“ mit Moderation von Eckart Bruchner
Kammermusikensemble

Sonntag 21. Juni 11 Uhr
Lieder und Balladen Matinée
Nina Laubental,Sopran,
Götz Schuricke,Tenor,
Klaus Arndt, Sprecher,
Richard van Schoor, Klavier

Samstag 27. Juni 20.00 Uhr
Kammerkonzert
Lena Neudauer, Violine und Florian Uhlig, Klavier
Werke von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann, Leos Janacek

Sonntag 28. Juni 11.00 Uhr
Großes Abschluss Konzert und Buffet
Pianistenclub
„Tanzstunde auf dem Klavier“
„Und verloren sei uns der Tag, wo nicht ein Mal getanzt wurde!“
Friedrich Nietzsche
Werke von Brahms, Frédéric Chopin, Franz Liszt, Edvard Grieg, Peter Tschaikowski
Aglaya Sintschenko, Bernd Schmidt, Olivier Petitpierre,
Moderation: Dietrich Lorenz, Idee und Konzept: Aglaya Sintschenko, Bernd Schmidt
(Veranstalter: Remisenverein und Pianistenclub)Zusatzkonzert

Freitag 15. Mai 20.00 Uhr
Novalis Quartett (Streichquartett)
Spanischer Abend mit klassischer spanischer Musik, Gedichten und Geschichten
Rotwein und anderen kulinarischen Spezialitäten


 


Die zweite Schubert-Einspielung von Florian Prey und Rico Gulda:

Winterreise, Liederzyklus 0p 89 D 911 von Franz Schubert Texte von Wilhelm Müller

Diese Liederfolge stellt in klanglich untermalten Seelen- und Landschaftsbildern den Zustand menschlicher Einsamkeit dar und erzählt die Geschichte eines Verlassenen, der durch Eis und Schnee irrt. Die 24 Lieder ermöglichen einen Einblick in eine melancholische, tief in sich verstrickte Seele. Man begegnet einem Wanderer, der durch die Leere seiner eigenen Gefühlswelt taumelt, eine Reise eines hilflosen Menschen, dem niemand zuhört, der sich nur nach Dunkelheit sehnt. Er findet sie, die totale Leere, die totale Sinnlosigkeit, das Nichts.... "Ich werde euch einen Zyklus schauerlicher Lieder vorsingen. Ich bin begierig zu sehen, was ihr das zu sagt. Sie haben mich mehr angegriffen, als dies bei anderen der Fall war. Mir gefallen diese Lieder mehr als alle, und sie werden euch auch noch gefallen." (Franz Schubert)